Lade Veranstaltungen

Virtuelle Ausstellung zum 500. Todestag

Die Ausstellung „Fort damit? Johannes Reuchlin und die jüdische Kultur“ erzählt von der erbitterten Auseinandersetzung über die Erhaltung des jüdischen Schrifterbes zu Beginn des 16. Jahrhunderts –  einer der ersten öffentlich ausgetragenen Meinungsstreitigkeiten im neuen Medium Buchdruck.
Im Mittelpunkt steht der Humanist Johannes Reuchlin, dessen 500. Todestag sich am 30. Juni 2022  jährte. Er ist vor allem bekannt für seine Arbeit mit der hebräischen Sprache und seine Verdienste um den christlich-jüdischen Dialog seiner Zeit. Die virtuelle Ausstellung spannt einen Bogen von Reuchlins Ausbildung über seine Berufsanfänge bis hin zum Antijudaismus seiner Zeit und beleuchtet Reuchlins ungewöhnliches und mutiges Handeln innerhalb dieses Kontextes.
Bedeutende Exponate, darunter auch eigene Werke des Philologen, stammen aus seiner berühmten Bibliothek, deren Reste die Badische Landesbibliothek bis heute bewahrt.
Das Nachwuchsprojekt ehrt den berühmten Pforzheimer Bürger und vermittelt spannende Details über unsere lokale Geschichte.
Das Ausstellungskonzept erarbeitete die Studentin Kira Epple unter der Betreuung von Dr. Annika Stello. Begleitend erscheint eine Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe, die in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Geschichtliche Landeskunde im Unterricht (ZSL) entstanden ist.

Die Führung richtet sich primär an Lehrkräfte der Fächer Geschichte und Evangelische Religion und gibt didaktische Impulse für die Nutzung der virtuellen Ausstellung im Rahmen des Unterrichts.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist vorab eine Anmeldung unter kultur@blb-karlsruhe.de erforderlich. Sie erhalten anschließend die Einwahldaten zur Videokonferenz.

 

 

Nach oben