29.06.2022 – Pforzheim, Reuchlin und heute

Reuchlin-Graffiti

Pforzheimer Zeitung vom 29.06.2022:

Dank Reuchlin geht echt was

Hilda-Gymnasiasten sprühen im Blumenhof nur so vor Ideen.

Johannes Reuchlin hat Leuten von heute nichts zu sagen? Von wegen! Schüler der Klasse 9a des Hilda-Gymnasiums holen die Kernbotschaften des großen Humanisten so in die Gegenwart, dass Passanten mit den Schuhspitzen darauf stoßen. Wer die Botschaften im Blumenhof erkunden will, sollte sich sputen. Weil die Jugendlichen Kreidespray verwenden, wird der nächste starke Regen den Zauber verblassen lassen. Hannes und Yousif, beide 15Jahre jung, imponiert, dass sich Reuchlin nicht nur mit einer Religion, sondern stets auch mit Positionen anderer befasst habe. „Auch heute sollte man sich mit der Seite, über die man urteilt, auseinandersetzen, denn Vorurteile sind schlecht“, sagt Hannes. In Stencil-Technik, also mittels Schablonen, verzieren sie und ihre Klassenkameraden das Pflaster. Reuchlin mit Mikro ist etwa zu sehen oder eine Brille über lodernden Flammen. „Zu seiner Zeit war er ein Wunderzeichen“, steht zu lesen, „Wasser aus den Quellen trinken“, auch „Verbrennt nicht, was ihr nicht kennt“. An der Barfüßerkirche prangt auf einem Plakat ein QR-Code, der Interessierte per Handy zu einer weiteren Hilda-Aktion weiterleitet: zwei Podcasts, in denen unter anderem lokale und überregionale Promis zu Wort kommen.

Claudius Erb, PZ