Start2022-07-04T17:07:31+02:00

Reuchlinjahr 2022

Reuchlinjahr 2022

Mit dem Reuchlinjahr 2022 feiert Pforzheim ein Jubiläum zum Mitmachen für die ganze Stadtgesellschaft. Die Botschaften des Humanisten und Anwalts der Menschenrechte sind heute noch hoch aktuell.

Phönix Reuchlin 1522/2022

06.06.2022

Hinweis: Krankheitsbedingt muss der Vortrag von Dr. Reimund Leicht leider abgesagt werden. Aus diesem Grund beginnt der Kongress am Freitag, den 01. Juli 2022 erst um 9Uhr.

Am 30. Juni 2022 jährt sich der Todestag von Johannes Reuchlin zum fünfhundertsten Mal – Anlass genug für den 9. Internationalen Reuchlin-Kongress der Stadt Pforzheim. In seinem 1522 verfassten Nachruf auf den Verstorbenen schrieb Erasmus von Rotterdam:
»Johannes Reuchlin, jener berühmte dreisprachige Phönix der Gelehrsamkeit, hat das Zeitliche gesegnet«.
An dieses Bild knüpft der Tagungstitel an. In der antiken Mythologie erreicht der Vogel Phönix ein Alter von 500 Jahren, um dann zu verbrennen und aus der eigenen Asche verjüngt wieder aufzuerstehen. Das Bild scheint also für eine Würdigung aus Anlass von Reuchlins 500. Todestag geradezu prädestiniert zu sein.

Die Eröffnungsfeier findet am 29. Juni 2022 um 19h im Gasometer Pforzheim statt.
In den beiden darauf folgenden Tagen verfolgen die Vortragenden insbesondere die Ausprägungen und den Wandel der Reuchlin-Bilder durch die Jahrhunderte und werfen einen kritischen Blick auf diese.

Alle genaueren Informationen sowie das vollständige Programm zum 9. Internationalen Reuchlin-Kongress finden Sie in unserem digitalen Veranstaltungskalender.

Prof. Aleida Assmann – „Wahr ist, was uns verbindet.“

01.06.2022

Im Rahmen des Reuchlinjahres 2022 sprach die renommierte Wissenschaftlerin für Erinnerungs- und Gedächtniskultur, Prof. Aleida Assmann am 28. Mai im Congresszentrum Pforzheim über Johannes Reuchlin. Sie stellte ihrem Vortrag ein Zitat Karl Jaspers voran: „Wahr ist was uns verbindet.“ Dabei nahm die Literaturwissenschaftlerin, die 2018 gemeinsam mit ihrem Mann mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels geehrt wurde, drei Themen in den Fokus: Kolonialisierung, Reformation und Renaissance. An ihnen erläuterte sie die Aktualität und Anschlussfähigkeit der Botschaften des großen Humanisten und unterstrich die Bedeutung seiner Schriften für den Gedanken eines Europa, das Einheit und Vielfalt zusammen denkt. Reuchlin und sein Wirken, so fasste Aleida Assmann zusammen, verdiene es, in einem viel größeren, europäischen Rahmen gewürdigt zu werden. Für diesbezügliche Initiativen aus Pforzheim sagte sie ihre Unterstützung zu. Wir bedanken uns bei Prof. Aleida Assmann für einen spannenden Vortragsabend und die Möglichkeit, den Vortrag auch digital festhalten zu können!

Mit anhaltendem Applaus bedankten sich die begeisterten Zuhörer:innen bei der Vortragenden.

Prof. Aleida Assmann – Max-Planck-Forschungspreis 2009

15.05.2022

Wer steckt hinter der Wissenschaftlerin Prof. Aleida Assmann? In diesem Video, welches im Rahmen der Verleihung des Max-Planck-Forschungspreises 2009 veröffentlicht wurde, wird deutlich, was Prof. Aleida Assmann kulturgeschichtlich bewegt und in der Erinnerungskultur geleistet hat.

Wir sind gespannt auf ihren Vortrag zum Reuchlinjahr 2022 „Wahr ist, was uns verbindet.

Rückblick Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

02.05.2022

Sternstunde an der Hochschule Pforzheim mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker im Studium Generale!
Einen kleinen Rückblick finden Sie in unserer Jubiläumschronik.

Das Warten hat bald ein Ende…

19.04.2022

… denn am 28. Mai 2022 dürfen wir Prof. Aleida Assmann bei uns begrüßen. Die Anglistin, Agyptologin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin ist eine der profiliertesten Stimmen der Erinnerungs- und Gedenkkultur in Deutschland. Die ursprüngliche Auftaktveranstaltung unseres Reuchlinjahrs 2022 wird sicher ein Highlight! Alle Informationen findet Sie in unserem Digitalen Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns auf Prof. Aleida Assman und ihren Vortrag zum Thema „Wahr ist, was uns verbindet“!

Woche der Brüderlichkeit

04.03.2022

Woche der Brüderlichkeit 2022

06. März – 13. März 2022
Im Reuchlinjahr lautet das Motto der Woche der Brüderlichkeit: »Fair Play – Jeder Mensch zählt.«

Die »Woche der Brüderlichkeit« ist eine seit 1952 alljährlich im März stattfindende bundesweite Veranstaltung für die christlich-jüdische Zusammenarbeit. In Pforzheim hat sich die Woche der Brüderlichkeit zu einem Austausch vieler Kulturen und Religionen entwickelt, die das Programm mitgestalten. Die Woche der Brüderlichkeit ist eine wichtige Plattform für das gegenseitige Kennenlernen, für Begegnung, Diskussionen und ein gutes Miteinander.

Alle Veranstaltungen mit Veranstaltungshinweisen finden Sie ab Anfang März 2022 unter www.pforzheim.de/wdb, im offiziellen Programmflyer und natürlich in unserem digitalen Veranstaltungskalender.

Nach oben